Beiträge und Zulagen

Mutterschaftsbeiträge

Bei der Geburt eines Kindes haben Mütter Anspruch auf Mutterschaftsbeiträge der Wohngemeinde. Voraussetzung hier für ist, dass sie sich persönlich der Pflege und Erziehung des Kindes widmen und der Lebensunterhalt nicht durch Einkommen gedeckt ist. Grundsätzlich kann die Mutter die individuell berechneten Beiträge für die ersten sechs Monate nach der Geburt erhalten. In Härtefällen können die Mutterschaftsbeiträge für den Monat vor der Geburt und höchstens ein Jahr nach der Geburt ausgerichtet werden. Die Wohnsitzgemeinde der Mutter nimmt den Antrag entgegen und leitet ihn an die Städtische Stelle für Mutterschaftsbeiträge in der Stadt St. Gallen weiter.

Gesetz über Mutterschaftsbeiträge

Merkblatt Mutterschaftsbeiträge

Familienzulagen

Seit dem 01.01.2009 ist das Bundesgesetz über die Familienzulagen (FamZG) in Kraft. Die Familienzulagen sollen als Einkommensergänzung für einen gewissen Familienlastenausgleich sorgen. Demnach erhalten alle Arbeitnehmenden sowie die Nichterwerbstätigen Familienzulagen. Der Anspruch für die Selbstständigerwerbenden ist derzeit kantonal geregelt. Hierzu erfolgt eine Änderung ab 01.01.2013. Eine Sonderregelung besteht für die Arbeitnehmenden in der Landwirtschaft, gemäss Bundesgesetz.

Die Mindestansätze sind wie folgt geregelt:

  • Kinderzulagen: CHF 200.00 pro Monat für Kinder bis 16 Jahren, bei Erwerbsunfähigkeit des Kindes bis 20 Jahren)
  • Ausbildungszulagen: CHF 250.00 pro Monat für Jugendliche und junge Erwachsene von 16 bis 25 Jahren in Ausbildung

Die Ansätze sind kantonal geregelt und die Kantone können höhere Ansätze vorschreiben. Arbeitnehmende haben grundsätzlich Anspruch auf die höhere Zulage. Wenn beispielsweise beide Elternteile in unterschiedlichen Kantonen erwerbstätig sind, kann eine Differenzzahlung von dem Kanton, welcher höhere Ansätze vorschreibt, erfolgen.

Bundesgesetz über die Familienzulagen (FamZG)

Merkblatt über Familienzulagen

Sozialversicherungsanstalt des Kantons St. Gallen

Anspruch für Kinder mit Wohnsitz im Ausland

Selbstständigerwerbende anspruchsberechtigt ab 01.01.2013

Geburts- und Adoptionszulage

Im Kanton St. Gallen gibt es die Familienzulagen in Form der Kinderzulage sowie der Ausbildungszulage. Die Geburtszulage oder die Adoptionszulage existiert im Kanton St. Gallen derzeit nicht. Um eine möglichen Anspruch eruieren zu können dient der unten angegebene Link:

Überblick über Zulagearten in den verschiedenen Kantonen

Stillgeld

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, dass Babys in den ersten sechs Monaten ausschliesslich zu stillen. Es gibt einige Kranken- und Gesundheitskassen, welche dies in Form der Zusatzversicherung anbieten. Unter den gegeben Voraussetzungen sind mögliche Versicherer beispielsweise die ÖKK, Sympany, Swica, Atupri, CSS und Groupe Mutuel. Bei Fragen empfiehlt sich die Verischerungspolice und Zusatzversicherungen zu prüfen. Der persönliche Versicherer kann bei Unklarheiten orientieren.

Wochenbettbetreuung A – Z

K-Tipp: Stillgeld für Mütter – ein Zustupf auf Nachfrage