Arbeitslosenentschädigung

Die folgenden Inhalte stammen aus dem Kreisschreiben über die Arbeitslosenentschädigung (KS ALE) des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO:

Die einzelnen Befreiungsgründe (Art. 14 Abs. 1-3 AVIG; Art. 13 AVIV) von der Erfüllung der Beitragszeit sind Personen, welche innerhalb der Rahmenfrist für die Beitragszeit während insgesamt mehr als 12 Monaten nicht in einem Arbeitsverhältnis standen und deshalb die Beitragszeit nicht erfüllen konnten, wegen:

  • Schulausbildung, Umschulung oder Weiterbildung, sofern sie während mindestens 10 Jahren in der Schweiz Wohnsitz hatten;
  • Krankheit, Unfall oder Mutterschaft, sofern sie während dieser Zeit Wohnsitz in der Schweiz hatten;
  • Aufenthalt in einer schweizerischen Haft-, Arbeitserziehungsanstalt- oder in einer ähnlichen schweizerischen Einrichtung.

Die oben genannten Befreiungsgründe sind kumulierbar. Die Mutterschaft umfasst die Dauer der Schwangerschaft und die (mindestens) 12 Wochen nach der Niederkunft. Die Arbeitsverhinderungen zählen nur dann als Befreiungsgründe, wenn sie ärztlich bescheinigt sind. Eine normal verlaufende Mutterschaft hindert grundsätzlich nicht an der Ausübung einer beitragspflichtigen Beschäftigung, auch wenn die Suche nach einer geeigneten Arbeitsstelle unter Umständen erheblich erschwert sein kann. Der erforderliche Kausalzusammenhang zwischen dem Ereignis und der fehlenden oder ungenügenden Beitragszeit ist folglich nur dann gegeben, wenn eine ärztlich belegte Arbeitsunfähigkeit vorliegt.

Von der Erfüllung der Beitragszeit befreit sind ebenfalls Personen, die wegen

  • Trennung oder Scheidung ihrer Ehe,
  • Invalidität oder Todes des Ehegatten oder eines ähnlichen Grundes, oder
  • Wegfalls einer Invalidenrente

gezwungen sind, eine unselbstständige Erwerbstätigkeit aufzunehmen oder zu erweitern. Diese Regel gilt nicht, wenn das betreffende Ereignis mehr als 12 Monate zurückliegt.

Es sind nur Personen von der Erfüllung der Beitragszeit befreit, die beim Eintritt des Ereignisses ihren Wohnsitz in der Schweiz hatten. Unerheblich ist, ob die Trennung oder Scheidung von einem schweizerischen oder einem ausländischen Gericht ausgesprochen wurde, oder ob der Ehegatte, auf dessen Invalidität oder Tod sich die versicherte Person beruft, seinen Wohnsitz im Ausland hatte.

Übersicht der RAV Standorte im Kanton SG