Eltern werden

Schwangerschaft und Geburt verändern das Leben eines Paares gravierend und gehören daher zu einer der sensibelsten Phasen einer Partnerschaft. Neben der Freude über den Familienzuwachs treten auch Themen wie Sicherheit, Zukunftsängste sowie neue Rollen und Verantwortung stärker in den Vordergrund. Die neun Monate der Schwangerschaft bieten eine Übergangszeit, die es Ihnen ermöglicht, sich allmählich auf die anstehenden Veränderungen einzustellen.

Viele Paare erleben bereits die Zeit der Schwangerschaft als sehr intensiv. Neben dem freudigen Beobachten des immer runder werdenden Bauches leiden viele Männer unter den Gefühlsschwankungen ihrer Partnerin. Sie würden gerne helfen, wissen aber nicht wie. Die schwangeren Frauen hingegen fühlen sich von ihrem Partner oft unverstanden, manchmal sogar allein gelassen. In dieser Situation ist es wichtig, als Paar im Gespräch zu bleiben und sich so die Chance auf gegenseitiges Verständnis zu geben. Unternehmungen zu zweit, wie z. B. der gemeinsame Besuch der Kontrolluntersuchungen, stärken das Gemeinschaftsgefühl als Paar.

Ist das Baby dann da, wird es die Eltern stark für sich beanspruchen. Da kommen elterliche Zweisamkeit und Erholung oft zu kurz. Auch hier empfiehlt es sich für Eltern, sich täglich Zeit füreinander zu nehmen, um sich über Befindlichkeiten, Vorstellungen und Wünsche auszutauschen. Auch ein Aufteilen verschiedener Arbeiten kann bei beiden Elternteilen für Entlastung sorgen.

Mehr zum Thema Partnerschaft mit Kind erfahren Sie hier.


Literaturempfehlung
Paar bleiben mit Kind. Das Partnerschafts-Buch für Eltern. (Brigitte Wilmes-Mielenhausen, ISBN-13: 978-3419533703)