Familienergänzende Kinderbetreuung

Falls Sie planen, schon bald nach der Geburt wieder berufstätig zu sein, sollten Sie sich bereits in der Schwangerschaft um eine Betreuungsmöglichkeit für Ihr Kind bemühen. Je näher die Betreuungsmöglichkeit bei Ihrem Wohnort liegt, umso unkomplizierter wird sich der Weg für Sie und Ihr Kind gestalten.

In der Schweiz gibt es unterschiedliche Kinderbetreuungsformen. Beliebte Formen sind die Kindertagesstätte, Tagesfamilien, Spielgruppe, BabysitterIn und persönliche Kontakte/Verwandte. Da die Angebote grundsätzlich sehr gut genutzt sind, ist es wichtig sich frühzeitig für einen Säuglingsplatz anzumelden und auf die oft vorhandene Warteliste setzen zu lassen. Wenn mit dem Arbeitgebenden vereinbart wurde, dass direkt nach dem Mutterschaftsurlaub die Arbeitsstelle wieder angetreten wird, ist es empfehlenswert sich bereits im ersten Trimester der Schwangerschaft über die verschiedenen Kinderbetreuungsformen detailliert zu informieren und die notwendigen Schritte frühzeitig einzuleiten.

Um sich bei der Auswahl bedarfsgerechter Kinderbetreuungsangebote unterstützen zu lassen, können Sie sich an Mütter- und Väterberatungen, die Familenportale, Verband Kibe Kinderbetreuung Schweiz und Tageselternvereine wenden. In Kinderkrippen gibt es oftmals subventionierte Plätze, welche einkommensabhängig abgestuft sind. Genaue Details können Sie auf den jeweiligen Tarifordnungen entnehmen. Für die Ansätze bei den Tagesmüttern geben die Tageselternvereine Empfehlungen ab, welche dann in der individuellen Situation noch verhandelbar sind.

Bitte beachten Sie, dass es bei der Vermittlung von Betreuungsangeboten oft lange Wartelisten haben. Im Speziellen besteht für Säuglingsplätze eine lange Warteliste, wir empfehlen deshalb eine frühzeitige Anmeldung, nämlich im ersten Trimester der Schwangerschaft. Je früher Sie sich also um einen Platz bemühen, umso entspannter können Sie die Zeit bis zur Wiederaufnahme Ihrer Berufstätigkeit verbringen.